Mittwoch, 21. Mai 2014

Rezension zu The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat

Rezension zu The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat

Titel: The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat
Autor: Susanne Winnacker
Verlag: Heyne-fliegt
Erschienen: 10.3.2014
Seiten: 260 Seiten
Reihe: 1. The Weepers - Und sie werden dich finden...
        2. The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat


Die Weepers werden dich finden

Ein mutiertes Virus hat die Bewohner von Los Angeles entweder umgebracht oder in etwas verwandelt, was nur noch entfernte Ähnlichkeit mit einem menschlichen Wesen hat. Gemeinsam mit ihrer Familie und einigen Überlebenden schlägt die fünfzehnjährige Sherry sich in den Ruinen der Stadt mehr schlecht als recht durch. Doch dann erkrankt auch ihr Vater, und Sherry will ihn nicht verloren geben. Gemeinsam mit Joshua, dem Jungen, den sie liebt, seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, macht sie sich auf die Suche nach einem Medikament. Was sie nicht ahnt: Höchste Regierungskreise wissen nicht nur um das Virus, sondern haben eine Mauer errichten lassen, um die Infizierten vom Rest der Welt zu isolieren – und sie einfach ihrem Schicksal zu überlassen …


 Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe gelesen hatte, war für mich sehr schnell klar, das Band 2 auch gelesen werden muss. Und wie ihr seht, habe ich dies auch getan, leider muss ich sagen, das ich es gerne auch als Print gehabt hätte, doch leider ist Band 2 bisher nur als Ebook erschienen. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt den ich habe.

Bei Sherry merkt man in Band 2 eine sehr deutliche Veränderung, sie ist Erwachsener geworen, will alles BÖSE von der Familie fernhalten.
Doch gerade das bringt viel unheil mit sich, wie man an Bobby ihrem Bruder merkt. Jedoch habe ich bei ihr sehr oft das Gefühl, das sie es schafft, das unmögliche möglich machen zu können.

Joshua ist ein sehr sympatischer Typ, auch wenn er oft als Anführer erscheint, hat er sein Herz am rechtem Fleck und ist keinesfalls überheblich. Immer ist er für alle da, jedoch vergisst er bei allem trubel nicht sein Ziel, er will sein Schwester Zoe ( die sich in einen Weeper verwandelt hat) retten. Um zu erfahren ob es ihm gelingt, müsst ihr das Buch lesen. :)

Tyler ist eher der stille Typ, er sagt selten erwas, doch als jemand stirb der ihm wichtig war, spricht sein schweigen mehr als 1000 Worte.

Karen ist die gute Seele in der Gruppe, als gelernte Krankenschwester kümmert sie sich vor allem um die zahlreichen verletzten.

Geoffrey der Wissenschaftler ruft in mir ein ganz bestimmtes Bild auf, ich weiss zwar nicht ob die autorin das so gewollt hat, das man Geoffrey mit dem Wissenschaftler aus "Zurück in die Zukunft" vergleicht, aber genauso stelle ich ihn mir vor, etwas neben sich oder verpeilt könnte man es auch nennen.

Joshuas Dad war mir Anfangs total unsympatisch, ich mein welch ein Vater lässt seine Kinder zurück?  Aber mit der Zeit verstand ich ihn etwas besser, und konnte sein handeln nachvollziehen, vor allem da er den anderen aus dem Ödland so sehr geholfen hat.

Quentin und Alexis waren Anfangs schwer einzuschätzen, Alexis ist von beiden aufjedenfall die nettere gewesen, jedoch ändert sich Quentins Einstellung mit der Zeit, er unterstützt sogar Joshuas und Sherrys Vorhaben die Regierung zu stürzen nach einer gewissen Zeit.

Das Cover sieht man einen Mann/Jungen der mit dem Rücken zu uns auf eine Stadt blickt. Ich würde sagen, das es Joshua darstellen soll. Und ich denke, das man uns sagen möchte das Joshua auf der Suche nach seiner Schwester ist. Aufjedenfall finde ich das Cover sehr passend zum Buch.

Der Schreibstil von Susanne Winnacker ist so schön zu lesen, die Menschen und die Landschaft sind so toll beschrieben, das mich Teil 2 wie auch schon der erste sofort in seinem Bann gezogen hat. Es macht großen Spaß sich in die Welt von Sherry und Joshua entführen zu lassen, das ich keine 2 Tage gebrauchst habe, die Geschichte zu lesen. Auch ihre Beschreibung der Schauplätze war so detailiert das ich mir sehr schnell ein Bild vom neuen Safe Heaven gemacht habe.

 Der folgeband zu The Weepers hat mich total überzeugen können und hat sich die volle Feenzahl aufjedenfall verdient.
The Weepers - Wenn die Nacht Augen hat bekommt von mir 5 von 5 Feen.





Susanne Winnacker studierte Jura, ehe sie ihre große Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf machte. Außer Geschichten aller Art liebt die Autorin Tiere und - Kaffee (immer und in jeder Form). Mit ihrem Mann lebt sie im Ruhrgebiet. THE WEEPERS - UND SIE WERDEN DICH FINDEN ist ihr Debütroman.
(Quelle - Verlagsseite)



Freitag, 16. Mai 2014

Rezension zu Göttlich - Verdammt

Rezension zu Göttlich - Verdammt


Titel: Göttlich - Verdammt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler-verlag
Erschienen: Mai 2011
Seiten: 496 Seiten
Reihe: 1. Göttlich verdammt
           2. Göttlich verloren 
        3. Göttlich verliebt

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket. Auf der Insel ist nicht viel los und in den Sommerferien versinkt Helen in Langeweile. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Großfamilie Delos auf die Insel zieht. Alle Familiemitglieder sind ausgesprochen attraktiv und die ganze Insel ist hin und weg von den Neuankömmlingen. Alle außer Helen.
Sie spürt von Anfang an großes Misstrauen gegenüber den Unbekannten.
Im Schlaf wird Helen plötzlich von düsteren Albträumen heimgesucht: Es begegnen ihr dort drei unheimliche Frauen, die Rache nehmen wollen - woran, bleibt ihr vorerst ein Rätsel.
Als Helen den gleichaltrigen Lucas Delos zum ersten Mal sieht, spürt sie wieder die Gegenwart der drei Frauen, die sie dazu drängen, Lucas anzugreifen.
Und Helen geht tatsächlich auf ihn los. Was dahintersteckt, erfährt sie erst nach und nach. Denn Lucas und Helen teilen ein gemeinsames göttliches Schicksal; sie sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf der Mächte auszulösen - und das, indem sie sich ineinander verlieben!

Es ist gar nicht so einfach, einen Anfang zu finden, denn das Buch ist einfach nur WOW!!!
Ich habe angefangen zu lesen und es hat mich direkt auf den ersten Seiten gepackt. Die Geschichte rund um Helen und Lucas ist nicht nur total spannend, sondern geht auch total ans Herz.

Bei Helen merkt man immer wieder wie verunsichert sie ist, dennoch versucht Helen stark zu sein.

Sie hat es echt schwer! 
Helen darf nicht mit Lucas zusammen sein, sie muss sich mit diesen Albträumen rumplagen, und dann diese Bedrohung durch Kreon.
Alles in allem ist sie eine sehr starke Persönlichkeit und meistern jeder Situation recht gut.

Lucas ist wie jemand mit 2 Gesichtern, mal sehr lieb, in diesen Momenten könnte selbst ich als Mädchen mich sehr schnell in ihn verlieben, dann gibt es aber wieder dieses zweite Gesicht, wo ich ihn einfach nur zum ( entschuldigt die Ausdrucksweise) KOTZEN finde. ;)  Für Lucas geht Familie über alles, seid jedoch Helen in sein Leben getreten ist, hat sich für ihn einiges geändert.

Cassandra würde ich ganz einfach als dumme Ziege bezeichnen. Immer ist sie gegen Helen und lässt sie auch immer spüren das sie Helen nicht mag.
Anders merkt man auch ab und an das ein sehr lieber Kern in ihr steckt.

Ja Hector ist ein Fall für sich, er denkt er ist der Held, immer besser als die anderen. ich persönlich fand ihn sehr oft einfach nur überheblich.
Er war der jenige, der mir mehr und mehr unsympatisch wurde, dennoch erfährt man beim lesen auch, das er der einzige ist der nach einer gewissen Zeit, das Beste aus Helen rausholen kann.

Ariadne und Jason sind die einzigen Delos Kinder, die ich von Anfang an mochte. Ariadne ist ganz die gute Freundin, immer da wenn man sie braucht und man hört selten ein schlechtes Wort von ihr.
Jason ist ganz wie seine Schwester Ariadne, jedoch ist er der stille immer in sich gekehrt.

Noel ist die Mutter von Lucas und Cassandra und die gute Seele im Delos Clan, auch wenn sie menschlich ist, ist sie so stark, das ich meist das Gefühl hatte, das alle anderen sich eine scheibe von ihr abschneiden können. Sie ist der Anker in ihrer Familie und man merkt auch sehr schnell, was sie sagt ist Gesetz und das weiß jeder in der Familie.

Kreon ist ganz der Bösewicht, egoistisch und gierig.
Er denkt nur darüber nach wie er an sein Ziel gelangt und dafür ist ihm jedes mittel Recht. Ganz klares Fazit für mich ..... Ich mag ihn nicht !

Schlimm an der Geschichte, war für mich, als Noel Helen darum bittet sich von Lucas fern zu halten. Das schlimmste ist jedoch, wenn sich 2 Menschen lieben und beide wissen, das ihre Liebe keine Zukunft haben kann.

Das Cover zu Göttlich verdammt ist total schön, uns blickt ein Frauengesicht entgegen, wo ich vermute das es Helen darstellen soll. Ganz toll finde ich auch das sie sehr neutral schaut, denn so ist viel Raum für die eigene Vorstellung.

Der Schreibstil von Josephine Angelini ist grandios, ich habe mich sogut von ihr mitgenommen gefühlt, das es gar nicht lange gedauert hatte bis ich auf der letzten Seite war. Ich weiss schon jetzt das diese Reihe einer meiner Liebsten sein wird, denn ich habe mitgefiebert, mitgelitten und auch die ein oder andere Träne vergossen.

Ein gandioser Anfang zur Göttlich Triologie.
Ich ärger mich selbst, das ich sie nicht schon eher gelesen habe.
Göttlich verdammt bekommt von mir die volle Feen Zahl!
5 von 5 Feen



 Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.
(Quelle: Amazon)


 

Sonntag, 13. April 2014

Rezension zu Drachenstern-Erleuchtet

Rezension zu Drachenstern-Erleuchtet

 Titel: Drachenstern-Erleuchtet
Autor: MaryJanice Davidson
Verlag: INK-Egmont
Erschienen: 3. April 2014
Seiten: 352 Seiten
Reihe: 1. Drachenstern-Gewandelt
              2. Drachenstern-Erleuchtet


 
Es ist nicht immer einfach, halb Werdrache und halb Biestjäger zu sein, findet Jennifer, aber allmählich gewöhnt sie sich daran, wie ihre Eltern immer wieder die Gestalt zu wechseln.
Und ihre außergewöhnlichen Kräfte sind manchmal auch in ihrem normalen Leben als Highschoolschülerin ganz nützlich.
Dann jedoch bricht ein Unglück über Jennifers Familie herein: Ihr Vater war schon einmal verheiratet und hatte einen Sohn, von dem er glaubte, er sei tot. Doch Evangelos lebt!
Und nachdem er in eine andere Dimension verbannt war, will er sich nur rächen an dem, den er dafür verantwortlich macht: Jennifers Vater!



Mit Drachenstern-Erleutet hat MaryJanice Davidson eine tolle Fortsetzung ihres ersten Bandes Drachenstern-Gewandelt geschaffen.
Die Geschichte rund um Jennifer und ihrer Familie hat mit Band 2 eine neue richtung eingeschlagen, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Nichts ist vorhersehbar und es kommt immer anders als man denkt.

Jennifer hat sich von ihrem Wesen her weiterentwickelt, sie ist erwachsener geworden und versucht alles richtig zu machen. Das sie eine starke Person ist, hat man ja vorher schon gemerkt, jedoch sind ihr alle anderen wichtiger als sie selbst,
lieber würde sie sterben als das sie zulässt, das einer ihrer Lieben stirbt. Leider kann sie es nicht immer verhindern, wie ich beim lesen schmerzlich erfahren musste. :( 

Jonathan Scales ist wie auch schon im ersten Teil der liebende Vater, dennoch plagen ihn zweifel ob er wirklich so ein guter Vater ist da er nie für seinen erstgeborenen Evangelios da sein konnte, aber man merkt auch schnell in der Geschichte das Jonathan gar keine andere Wahl hatte.

Elizabeth Scales war mir in einigen Momenten sympathisch und im nächsten direkt wieder unsympathisch. Bei ihr ist es immer ein Hü und ein hot was mögen und nicht mögen betrifft. Mal ist sie die liebe nette und auch starke Frau die ihr Herz am rechten Fleck hat, dann ist sie aber wieder urplötzlich so gemein und böse das einem schwindelig wird.

Skip ...mhh...ja... eigentlich war er ja ein netter Kerl, jedoch weiss ich seid seiner Verwandlung nictht mehr was ich von ihm halten soll. Er ist komisch geworden und stellt sich einigen Situationen sogar gegen Jennifer, womit ich nun wirklich nicht gerechnet habe.

Susan hat für mich die größte wandlung durchgemacht. Sie ist richtig stark geworden und man merkt wie wichtig ihr Jennifer ist.

Evangelos war für mich anfangs der Bösewicht, jedoch hat meine Meinung zum Ende der Geschichte eine unerwartete wendung gemacht. Evangelios ist nicht von gundauf böse, sondern einfach nur allein und traurig. Er tat mir schon sehr leid, vor allem weil man auch erfährt wer Evangelos eigentlich ist.

Das Cover ist wie auch schon beim ersten Band, ganz mein Geschmack. Man sieht um den Titel des Buches wieder den Drachen der Feuer spuckt, nur mit dem unterschied das dass Cover diesmal in einem schönen rot gehalten ist. Ein echter Blickfang!

Der Schreibstil von MaryJanice Davidson ist mal wieder grandios, doch diesesmal gab es für mich eine besonderheit, denn sie hat es geschafft mich zum weinen zu bringen. An gewissen stellen des Buches sind bei mir immer wieder Tränen geflossen, was denke ich schon für sich spricht.

Dachenstern-Erleuchtet hat meine Erwartungen total erfüllen können.
Deshalb vergebe ich für dieses tolle Buch 5 von 5 Feen.


 MaryJanice Davidson schreibt erfolgreich Liebesromane für ein erwachsenes Publikum.
Mit Weiblich,ledig, untot, dem 1. Band einer humorvollen Vampir-Serie, gelang ihr aus dem Stand der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Sie lebt mit Co-Autor Anthony Alongi, ihrem Ehemann, in Minnesota.



Ein großes DANKE geht an den  INK-Egmont Verlag
für dieses tolle Rezensionsexemplar!



 

Montag, 24. März 2014

Buchvorstellung "Zurück nach Hollyhill"





Im Rahmen der Blogtour zu " Verliebt in Hollyhill" gebe ich heute den Startschuss.

In meinem Beitrag zur Blogtour möchte ich euch gerne den ersten Teil der Hollyhill Reihe vorstellen, mit dem schönen Titel " Zurück nach Hollyhill ".



"Deshalb bitte ich dich, nach Hollyhill zu reisen, das Dorf, das viele Jahre meine Heimat war. Es liegt im Dartmoor. Du wirst es finden."

Emily kann es nicht fassen! Wieso hat ihre verstorbene Mutter ihr nie von ihrem Heimatdorf erzählt? Was bedeuten die geheimnisvollen Anspielungen in ihrem Brief, den die 17-Jährige erst zum Abitur erhalten hat? Und warum, um Himmels willen, ist Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet?
 
Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug - und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin der bestaussehendste Junge, den Emily je gesehen hat.
Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert er sich schlagartig. War Matt zuvor offen und hilfsbereit, so ist er nun abweisend und schweigsam.

Dennoch stimmt er zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen wenige Bewohner zwar alle ziemlich schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Bis auf Matt, der Junge, in den sie sich verlieben könnte - das allererste Mal überhaupt.

Bei jeder sich bietenden Gelegenheit gibt er ihr das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht, und es sich zeigt, dass Hollyhill nicht einfach nur ein Dorf ist. Und Emily kein gewöhnliches Mädchen....


Die Geschichte um Emily und Hollyhill ist total schön, ich liebe die Art und Weise wie alles beschrieben und dargestellt wird. Emily begibt sich auf eine Reise ins ungewisse und allein dafür hat sie direkt Pluspunkte kassiert.
Auch das Dorf Hollyhill konnte mich überzeugen, mit seiner idyllischen Art würde ich dort sehr gerne leben. Ganz schlimm war für mich das Ende indem Cullum Andeutungen machte,die ich bisher nicht verstehe. Ich hoffe sehr das mir diese Frage im nächsten Band beantwortet wird.

Emily ist so toll, sie traut sich was, auch wenn sie innerlich Angst hat gibt sie nicht auf und geht den Dingen die sie nicht versteht auf den Grund. Selbst das sich Matt ihr gegenüber teilweise echt gemein ist, gibt sie nicht auf und versucht ihm meist sehr schlagfertig entgegen zu treten. Auch Emilys handeln war für mich leicht nachvollziehbar, da sie ihre Eltern sehr früh verlor und nur durch ihre Oma eine Verbindung zu ihrem Vater hat.Natürlich möchte sie alles über den Geburtsort ihrer  Mutter erfahren, doch noch ist ihr nicht klar was auf sie zukommen wird, denn was sie in diesem kleinen Ort erfährt, hätte sie nie gedacht.

Matt scheint Anfangs sehr nett zu sein, doch das ändert sich schlagartig, was Emily natürlich nicht versteht. Als Leser spürt man schnell, das hinter Matt´s verhalten mehr stecken muss. Ich konnte nicht anders als ihn total zu mögen, auch wenn er manchmal echt nicht zu verstehen ist. Alle die dieses Buch gelesen haben werden verstehen was ich meine.
Man merkt bei ihm schnell das die beiden sich irgendwie zueinander hingezogen fühlen, sich aber im nächsten Moment schnell wieder von einander entfernen und Matt in sein altes gemeines Verhalten fällt. Emily weiss so oft nicht was sie von ihm halten soll und warum er ihr gegenüber mal so und mal so ist. 

Silly ist ein echt lustiges Mädchen bei der ich immer mal wieder schmunzeln musste. Sie ist verrückt und sehr quirlich aber immer da wenn man sie braucht. Mit ihr konnte ich mich sehr gut identifiezieren, sie kam mir sehr echt vor und wurde schnell zu meinem Lieblingscharakter im Buch.

Quayle war für mich der Typ wo ich dachte " Der hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun" , sehr irre und gegen ihn hatte ich auch direkt ein starke Abneigung entwickelt. Ganz einfach. ICH MAG IHN NICHT, woran das wohl liegen mag ?

Joe, Josh , Pfarrer Harry und Emilys Oma Rose runden für mich das Buch ab.Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Geschicht, durch all diese Charaktere und dem Ort Hollyhill an sich ist das Buch für mich zu einem "Must Have" geworden.

Das Cover ist ein echter Blickfang. Mit dem strahlendem Gelb, sticht es einem direkt ins Auge und nachdem man das Buch gelesen hat weiss man auch direkt welche Stadt auf dem Cover dargestellt sein soll. Ich liebe das Cover und finde es sehr passend.

Alexandra Pilz hat einen Schreibstil der mich vom ersten bis zum letzten Wort mit gerissen hat, die Stadt Hollyhill konnte ich mir so gut vorstellen, das sich dieses wohlfühlen in mir ausgebreitet hat. Auch die Charaktere sind so schön dargestellt, das man direkt weiß ob man ihn mag oder eher nicht.
Alexandra Pilz hat mit " Zurück nach Hollyhill" einen super schönen Zeitreise Roman erschaffen, den ich nicht eine Minute aus der Hand legen konnte.
Ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe!
"Zurück nach Hollyhill" erhält von mir 5 von 5 Feen.



Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Zurück nach Hollyhill ist ihr Debütroman.
 (Quelle : Buch)



Ihr findet in jedem Blogtour-Beitrag einen roten, fett gedruckten Buchstaben.
Am Ende der Tour solltet ihr also 8Buchstaben gefunden haben, die ihr zu einem Wort zusammen setzten müßt.
Dieses Lösungswort könnt ihr dann auf einem der Blogs in das Gewinnspiel-Formular (hier unten) eintragen.
Das Formular findet ihr in jedem Beitrag auf jedem Blog. Auf welchem Blog ihr das Formular ausfüllt und abschickt ist dabei völlig egal, jeder kann einmal teilnehmen.

Einsendeschluss ist Dienstag der 1.April um 18Uhr.
Der Gewinner wird dann am selben Abend bekannt gegeben!
 


24.3.  Angys Bücherhimmel
25.3. Mirjams verrückte Bücherwelt
26.3.  Julias Lesewelt
27.3.  Fairy-book
28.3. Manus Tintenkleckse
29.3.  Die fabelhafte Welt der Bücher
30.3. Jackys Bücherregal
31.3. Buchsüchtige
https://docs.google.com/forms/d/1wKbTr7CM8v3azHVYYy2Bi92UF2X46bfoPjcJbQvOxuQ/viewform?embedded=true

Dienstag, 18. März 2014

Ankündigung Blogtour "Verliebt in Holy Hill"

Ankündigung Blogtour "Verliebt in Holy Hill"


Kennt ihr schon die "Hollyhill" Reihe von Alexandra Pilz?
Zur Veröffentlichung des zweiten Teils "Verliebt in Hollyhill" möchten wir Euch auf eine Blogtour einladen! Ab dem 24.März werden wir viele interessante Infos rund um Hollyhill posten,
und zum Schluß gibt es auch noch ein Gewinnspiel,
bei dem wir vom Heyne Verlag unterstützt werden.

Damit ihr vorab schon wisst wer alles dabei ist, hier die Blog-Daten:

24.3.
Angys Bücherhimmel

25.3. Mirjams verrückte Bücherwelt
26.3. Julias Lesewelt 
27.3. Fairy-book
28.3. Manus Tintenkleckse 

29.3. Die fabelhafte Welt der Bücher 
30.3. Jackys Bücherregal 
31.3. Buchsüchtige 

Die Gewinner-Bekanntgabe wird es am 1.April auf allen Blogs geben!


Montag, 10. März 2014

Gewinnspiel Auslosung :)

Gewinnspiel Auslosung :)


 Mit reichlicher Verspätung, kommt nun endlich die Auslosung, des Gewinners aus meinem letzten Gewinnspiel.

Zu Gewinnen gab es :

 Die Regeln waren so :

  Bis 15 Kommentare gibt es 1 Buch,
ab 15-30 gibt es 2 Bücher,
ab 30 -40 gibt es 3 Bücher,
ab 40-50 gibt es 4 Bücher,
ab 50-60 gibt es 5 Bücher,
ab 60-70 gibt es 6 Bücher,
und ab 70 Kommentare gibt es 7 Bücher


Leider  gab es nur 13 Kommentare und somit wurde nur 1 Buch gewonnen,
nun wollt ihr sicher wissen wer gewonnen hat.

Die Gewinnerin ist:


Simone Müller 

Herzlichen Glückwunsch :)

Da ich jetzt nicht weiß welches ich dir schenken soll, darfst du dir eines aussuchen. Also dann mal los ;)




 

Mittwoch, 5. März 2014

Rezension zu "Die Feuerkrone"

Rezension zu "Die Feuerkrone"

Elisa, die Auserwählte und Trägerin des magischen Feuersteins, ist eine Heldin. Sie hat ihre Feinde aus Invierne besiegt, ihr Volk gerettet und den Thron der Joya d´Arena bestiegen. Doch ans Königin-Sein muss sich Elisa erst noch gewöhnen, denn so ein riesiges Wüstenreich zu regieren, ist auch für eine Auserwählte nicht leicht. Schließlich ist Elisa erst siebzehn! Gott sei Dank hat sie Freunde, auf die sie sich verlassen kann - und dann ist da ja auch noch Hector, der ihr Herz höherschlagen lässt.

Nur eine Sache bereitet Elisa mehr und mehr Kopfzerbrechen: Wenn sie ihre Aufgabe erfüllt hat, warum sitzt der Feuerstein dann immer noch fest verwachsen in ihrem Bauchnabel?

Langsam beginnt Elisa zu begreifen, dass ihr Abenteuer noch nicht zu Ende ist. Und als sich die Inviernos erneut an den Grenzen Joya d´Arenas versammeln, braucht die junge Königin all ihren Mut, ihre Klugheit und ihre Entschlossenheit, um ihre neue Prüfung zu bestehen....

Mit "Die Feuerkrone" hat Rae Carson eine tolle Fortsetzung ihres Debütroman "Der Feuerstein" gezaubert, auch wenn es mich am Anfang nicht ganz so fesseln konnte, fand ich es nach einer gewissen Zeit total spannend.
Die Geschichte rund um Elisa, hat durch Hector wieder einen neuen Herzens Mann gewonnen und er konnte mich durch seinen festen Willen und seiner treuen Ergebenheit total überzeugen. 

Elisa hat nach ihrem erlebten keine große Wandlung gemacht, natürlich bemüht sie sich immer Weise und wohlwollend zu geben, und denkt nicht nur an sich, aber einige machen es ihr verdammt schwer, und legen ihr immer wieder Steine in den Weg. In Hector und in Mara findet sie jedoch sehr gute Freunde die immer an ihrer Seite stehen und für sie da sind .

Hector ..... oh man was ein Mann ;) ich glaube jede Frau würde sich wünschen das alle Männer so sind. Er ist ein sehr starker Charakter, sehr Loyal und mutig. Um Elisa zu schützen nimmt er alles in kauf, auch seinen eigenen Tod.
Warum das so ist wird einem im laufe der Buches auch klar, und beim lesen ging mir immer wieder das Herz auf.

Ximera bei ihr weiß ich mittlerweile nicht mehr was ich denken soll, eigentlich ist sie ja die nette Frau die immer beschützend vor Elisa steht, jedoch steht sie auch Elisas Glück im Wege und macht ihr immer wieder mal einen Strich durch die Rechnung. Ich denke zwar im Moment nicht, das sie es mit bösen Absichten tut aber irgendetwas erscheint mir komisch, ich hoffe doch sehr, das ich bald mehr erfahren werde.

Sturm ist ein flüchtiger Animagie den Elisa eigentlich fürchten sollte, jedoch habe auch ich beim lesen kein schlechtes Gefühl was ihn angeht. Nach einer gewissen Zeit merkt man auch schnell das einem das Gefühl welches man hatte nicht getäuscht hat, denn Sturm kommt echt sympatisch rüber.

Mara ist immer für eine Überraschung gut und ist Elisa eine wirklich gute Freundin und enge Vertraute, selbst in schweren Zeiten  kann Elisa sich ihr am besten anvertrauen.

Das Cover zu "Die Feuerkrone" ist wie schon bei Band 1, ein totaler Blickfang.
Die Farbe und der ausgeprägte Feuerstein, sieht auch hier wieder total schön aus und passt sehr gut zu der Geschichte.

Der Schreibstil von Rae Carson ist wieder super toll, wie auch in Band 1 habe ich mich auch in Band 2 super mitgenommen gefühlt und habe alles als so lebendig empfunden. Auch durch ihren Schreibstil hat sie einen geheimen Wunsch in mir geweckt, den möchte ich euch an dieser Stelle nicht verraten, sonst würde ich nachher noch zuviel vom Buch preisgeben.

Leider empfand ich "Die Feuerkrone" anfangs nicht ganz so fesselnd wie Band 1 dennoch hat es mir gut gefallen, vor allem die Gefühle, die zwischen Elisa und Hector nur so hin und her fliegen.
"Die Feuerkrone" erhält von mir 4 von 5 Feen



Rae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwichelte schon in frühster Kindheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Ihr Debütroman "Der Feuerstein" ist in Amerika ein Riesenerfolg.
(Quelle : Buch)


Ein großes Danke geht an den Heyne fliegt  Verlag für dieses Rezensionexemplar !







Montag, 24. Februar 2014

Rezension zu "Der Feuerstein"

Rezension zu Der Feuerstein


Eine Weile stehe ich vor dem Spiegel und sehe mich an. Hier steht Lucero-Elisa, sage ich mir. Die Trägerin des Feuersteins."

Jeder im Land kennt Prinzessin Elisa, denn sie ist die Auserwählte. Die Trägerin des Feuersteins. Dazu bestimmt, eine Heldin zu sein. Alle warten darauf, dass sich Elisas Schicksal erfüllt - ihr Vater, ihre Schwester, ihr Volk. Doch Elisa ist zwar liebenswert und klug, aber auch ziemlich dick. Niemals wird sie in der Lager sein, etwas Außergewöhnliches zu vollbringen, und daran kann der Feuerstein in ihrem Bauchnabel auch nichts ändern, dessen ist sie sich sicher. Als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag überraschend mit Alejandro, dem gut aussehenden König des riesigen Nachbarreiches Joy d´Arena, verheiratet wird, setzt sich Elisa noch mehr Druck: Schließlich braucht Alejandro eine starke Königin an seiner Seite und keine Versagerin!

Erst als eines Tages ein grausamer Freind die Grenze Joya d´Arenas bedroht, ist Elisas Stunde gekommen. Wird sie sich und der Magie ihrer Feuersteins vertrauen? Schafft sie es, rechtzeitig der tödlichen Intrige zu entkommen, die bereits um sie gesponnen wurde? Denn nur wenn sie mit Mut und Entschlossenheit den Platz einnimmt, den ihr das Schicksal zugewiesen hat, wird sie ihr Volk vor dem Untergang retten.

Der Feuerstein ist ein Buch das mich gepackt hat und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat, Elisa ist für mich eine sehr Authentische Person, mit der ich mich in gewisser weise sehr gut identifizieren konnte. Die aussage kräftigsten Charaktere waren für mich Elisa, Alejandro, Humberto,Cosmé und Ximena, diese 5 waren mir einfach wichtig und ich wollte immer mehr von ihnen lesen auch der kleine Rosario hat mich sehr berührt. Leider ist in der Geschichte auch etwas passiert was mir gar nicht gefiel und ich hoffe sehr das es doch noch anders wird !

Elisa ist trotz ihres unscheinbarem Äußeren ein sehr starkes Mädchen das, obwohl sie Füllig ist, zu unglaublichen  fähig,was ihr jedoch niemand wirklich zu zutauen scheint. Sie wird zwar in der Geschichte immer wieder von Selbstzweifeln geplagt, dennoch bleibt sie standhaft und zieht alles durch so schwer es auch zu sein scheint. Ich mag Elisa einfach um ihrer selbst willen, sie strahlt für mich so etwas echtes aus, das ich gar nicht anders konnte als sie zu mögen.

Cosmé ist am Anfang der Geschichte noch sehr verhalten und man kommt nicht hinter ihr Geheimnis bis es dann passiert, was es ist werde ich natürlich nicht verraten. Jedoch merkt man immer wieder was das Leben aus ihr gemacht hat, ihr fällt es oft sehr schwer ihr Gefühle zu zeigen, doch ab und an merkt man den guten Kern in ihr und dadurch habe ich sie nach und nach gemocht,

Humberto ist einer der wenigen die ich von Anfang mochte, er ist so liebenswürdig und aufmerksam und gerade das macht es mir schwer. Er liebt Elisa von ganzem Herzen und man merkt immer wieder das er versucht sie zu schützen und bei ihr zu sein. Soviel Hoffnung und Liebe habe in wenigen Büchern richtig spüren können, wie er sie für Elisa verspürt.

Alejandro der König und Elisas Ehemann ist in meinen Augen bis kurz vor Ende des Buches ein richtiger ... Waschlappen... , er steht nicht für seine Meinung ein und hofft immer darauf das sie andere für ihn fällen. Erst zum Ende hin merkt man das er auch anders kann und man fängt an ihn besser zu verstehen.

Ximena ist immer da, von Kindesbeinen ist sie Elisas Kinderfrau, was Elisa aber nicht weiss ist das sie dazu da ist um sie zu beschützen damit die Trägerin ihre Bestimmung erfüllen kann. Eine nette Frau die nur eines im Sinn hat ... Elisas Wohl!

Ach ja .. der kleine Rosario (Alejandros Sohn) ist ein kleiner Goldschatz, auch wenn man nicht all zuviel von ihm liest ist er mir jedoch stark im Gedächtnis geblieben mit seiner ehrlichen Art, die Kinder nun mal so an sich haben hat er mich sehr zum schmunzeln gebracht. Der kleine Fratz hat mehr Mut in seinen Knochen wie sein gestandener Vater, was mich schon sehr beeindrucken konnte.

Das Cover erstrahlt in einem schönen blau, darauf zu sehen ist die Landschaft Joya d´Arena wie ich vermute, und ganz wichtig der Feuerstein ist auch zu sehen. Was dieses Cover für mich perfekt macht, alleine durch den Titel und dem Cover habe ich mich für dieses Buch interessiert, und als ich dann den Klapptext gelesen habe, war es um mich geschehen. Ich muss sagen das ich sehr große Erwartungen an der Geschichte hatte, zum Glück wurde ich nicht Enttäuscht und habe dieses tolle Buch innerhalb eines Tages verschlungen.

Der Schreibstil von Rae Carson ist genial, sie hat es so lebendig beschrieben das ich mir die Landschaft/Wüste so gut vorstellen konnte, das ich oft das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu sein und alles hautnah mit zu erleben. An einer gewissen stelle hat sie es sogar geschafft mir ein paar Tränen zu entlocken.

Ich liebe dieses Buch einfach und werde mich direkt daran machen auch Band 2 zu lesen !
Rae Carson hat in "Der Feuerstein" eine Welt erschaffen, die mich vollkommen mitgerissen hat!
Daher bekomme "Der Feuerstein" von mir 5 von 5 Feen!


Rae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwichelte schon in frühster Kindheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Ihr Debütroman "Der Feuerstein" ist in Amerika ein Riesenerfolg.
(Quelle : Buch)


Ein großes Danke geht an den Heyne fliegt  Verlag für dieses TOLLE Rezensionsexemplar !!!!






Dienstag, 18. Februar 2014

Rezension zu "Der Preis der Ewigkeit"

Rezension zu "Der Preis der Ewigkeit"

Hier zu kaufen : mira-taschenbuch.de
Neun Monate dauerte Kates Gefangenschaft. Neun Monate, in denen sie eine eifersüchtige Göttin, einen rachsüchtigen Titanen und eine ungeplante Schwangerschaft überlebt hat.
Jetzt, will die Königin der Götter ihr Kind - und Kate kann nichts dagegen tun. Da bietet ihr Götterkönig Kronos einen Handel an: Wenn sie ihm Ergebenheit schwört, wird er die Menschheit verschonen und ihr das Kind lassen.
Doch ihr geliebter Henry, ihre Mutter und der Rest des Rats müssen sterben. Sollte Kate sich hingegen weigern, will Kronos auf der Erde wüten, bis alles Leben ausgelöscht ist.
Das Schicksal aller, die sie liebt, liegt in ihren Händen. Kate muss einen Weg finden, das mächtigste Wesen des Universums zu besiegen, selbst wenn es sie alles kostet. Selbst wenn es sie die Ewigkeit kostet.

WoW ! Ich liebe ja diese Mythos Geschichten, "Das göttliche Mädchen" "Die unsterbliche Braut" und "Der Preis der Ewigkeit" ist eine tolle Reihe, man wird in die Welt der Götter und Titanen förmlich hinein gesogen und es lässt einen nicht mehr los.

Kate ist für mich total faszinierend, mit ihrer unschuldigen Art und der Willenskraft die sie aufbringt um für die Menschen die sie liebt zu kämpfen, ist einfach beeindruckend. Auch wenn sie sich immer wieder in Gefahr begibt tut sie das immer wieder für das Gute, sie hat mich berührt und mir gezeigt was sie alles aufzugeben bereit ist um ihre Familie zu beschützen. Für mich ist sie eine ganz starke Person die es immer wieder geschafft hat das ich einen Klos im Hals hatte.

Henry ist der Gott der Unterwelt und eigentlich sollte man meinen das der Gott der Unterwelt böse ist, doch nicht hier, hier stellt sich mir Henry als liebender Ehemann und Vater dar, der eigentlich auch nur eines will.
Seine Familie schützen.

Walter (Kates Vater und oberste im Rat), bei ihm hatte ich die ganze Zeit über ein sehr zwiespaltiges Gefühl, auf der einen Art merkt man schon das er seine Kinder liebt, aber andererseits setzt er sie Gefahren aus, die nicht gut gehen können. Er will zwar Menschen und Familie retten aber er ist der Meinung das ein Opfer zu verkraften ist solange die Welt verschont bleibt, was natürlich Kate ganz anders sieht, und das lässt sie ihren Vater auch spüren.

Kates Mutter ist ganz die liebende Mutter, so wie ich sie mir vorstelle.
Sie ist für sie da, tut das was eine liebende Mutter so tut und durch ihr handeln war sie mir sehr Sympatisch, denn ich als Mutter ganz diese Sorgen sehr gut nachempfinden.

James, ja er hat dieses Grinsen in mir hervorgerufen denn auf seine besondere Art war er sehr amüsant, er ist zwar nicht der Clown gewesen, aber durch seine lockeren Sprüche hat er mir immer wieder ein lächeln ins Gesicht gezaubert was diese Geschichte für mich umso toller Gemacht hat.

Kronos und Calliope die Bösen der Geschichte, ja, Kronos war für mich noch ertragbar, aber Calliope hat mich echt wütend gemacht. Das hört sich jetzt zwar komisch an, doch ich war so in die Geschichte vertieft, das ich richtig wütend wurde.

Das Cover ist echt toll, ich bin es zwar nicht anders gewohnt wenn ich Bücher von Darkiss vor mir liegen habe finde ich sie eigentlich immer toll, aber mit der Schrift, die mich irgendwie an Griechenland erinnert, macht es das Cover um so passender.

Der Schreibstil von Aimée Carter ist einfach nur sagenhaft, genauso wie in Band 1 und 2 fühlte ich mich sehr gut durch das Buch geführt. Sie hat es geschafft Gefühle und Protagonisten für mich lebendig werden zu lassen.
Ich liebe die Bücher von Aimée Carter einfach, sie sind jedesmal etwas ganz besonderes.  


Aimee Carter konnte mich mit dem dritten Teil ihrer Götterreihe total überzeugen!
"Der Preis der Ewigkeit" erhält von mir 5 von 5 Feen.


Aimée Carter wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.
(Quelle: Buch)


Ein großes Danke geht an :



und


für dieses Rezensionsexemplar !